Silvesterlauf Werl-Soest

Mit 7.000 Teilnehmern blieb der 15 Km lange Silvesterlauf von Werl nach Soest auch im Jahr 2017 der größte seiner Art in Deutschland. Daran änderten auch die starken Windböen am letzten Morgen des Jahres nichts. Die Stimmung bei den Zuschauern, die die Kinderläufe in Werl lautstark mitverfolgten, war mindestens genauso stürmisch, wie die fast schon orkanartigen Luftstöße, was nicht zuletzt ein großer Verdienst des Werler Moderationstalentes Janik Broszeit war. Das lang erwartete Finale um 13:30 sorgte erneut für Gänsehaut und Nervenkitzel. Doch auch in den Durchlaufstationen Westönnen, Ostönnen und Ampen standen tausende Schaulustige gleichzeitig auf der Straße, wie man es sonst nur von der Tour de France her kennt. Den größten Andrang gab es aber, wie jedes Jahr, in der Altstadt von Soest. Verteilt vom Jakobitor bis zum Marktplatz schien ganz Soest auf den Beinen zu sein.

Lake-Run Kalkar

Für eine besondere Kulisse sorgte am vergangenen Wochenende der Lake-Run in Kalkar. Auf dem Gelände einer ehemaligen Kernzentrale, das zu einem Freizeitpark umgebautwurde, fand unser letzter Lauf dieser Art im Jahr 2017 statt. Wie es sich für einen spätenNovembertag gehört, sorgte ein herbstliches Wetter für viel Nässe und Kälte, was die Lake-Runner jedoch nicht sonderlich einschüchterte. Mit einem Blick in die entschlossenen Gesichter unserer Teilnehmer, war schnell klar, wer den coolere Ausstrahlung hinterließ. Sagen wir es mal so – das Wetter war es definitiv nicht. Doch auch unser Parkour konnte hier ein Wörtchen mitreden. Meterhohe Leitern und zwei Hindernisse im Inneren eines stillgelegten Kühlturms sorgten nicht nur bei den Läufern füreinen bleibenden Eindruck. Der Lauf in Kalkar war in jedem Fall ein immenser Erfahrungsgewinn, wird jedoch voraussichtlich eine einmalige Sache bleiben.

Citylauf

Was früher noch unter dem Namen „Staffellauf Lippstadt“ bekannt war, nennt sich seit vergangenem Dienstag „Citylauf“. Hierbei baute das Hellwegsolution-Team, um Cheforganisator Ingo Schaffranka, gleiche mehrere Strecken quer durch die Herzen Lippstadts für die teilgenommenen Kinder, Schüler, Jugendlichen und Einzelläufer. Besondere Kulisse am Tag der deutschen Einheit war natürlich der Start- und Zieleinlaufbereich am berühmten Bernardbrunnen. Trotz herbstlichem Wetter fanden sich dennoch zahlreiche Zuschauer ein, um die Läufer zu von außen anzufeuern.

Laufwunder AOK

Bei diesem sehr schönen Projekt, in Kooperation mit der AOK, ging es darum, den Schülerinnen und Schülern der Altersklasse von 10-15 Jahren beim Erlangen eines Sportabzeichens zu helfen. Der Hintergrundgedanke dieser Aktion war es mitunter, die Kinder und Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes „zum Laufen zu bewegen“. Durch die Heeper Fichten, in Bielefeld, erliefen sich die Jugendlichen nach 15 Minuten das Bronze-, nach 30 Minuten das Silber- und nach 60 Minuten Goldabzeichen.

Sparkassen-Firmenlauf HSK Meschede

1500 Läufer aus dem gesamten Sauerland, unterteilt in 74 Teams, so groß war der fünfte Sparkassen Firmenlauf am vergangenem Mittwochabend. Anders als erwartet, zeigte sich sogar die Sonne während des Startschusses, der durch den Landrat Dr. Karl Schneider am Schwimmbadgelände in Meschede pünktlich um 19:00 Uhr fiel. Auch Sparkassendirektor Peter Schulte, der dem Ganzen beiwohnte, zeigte sich höchst erfreut über den Firmenlauf Meschede, den Cheforganisator Ingo Schaffranka mit seinem Team organisierte. Nach einem kurzen gemeinsamen Warm-up absolvierten die Läufer die 5Km lange Strecke durch die Innenstadt des an der Ruhr gelegenen Ortes.

Sparkassen-Firmenlauf Paderborn

Zum dritten mal fand gestern der Sparkassen-Firmenlauf in Paderborn statt. Parallel zur Landesgartenschau in Bad Lippspringe und mit viel Wohlwollen durch Petrus fanden sich knapp 800 Läufer am Start ein. Eine Besonderheit in diesem Jahr war der Kids Run, der mit 100 Kindern auf der Kurzstrecke im Arminiuspark stattfand. Exakt um 19:00 Uhr ertönte anschließend das Startsignal für den großen Sparkassen-Firmenlauf, der nicht weniger als 5 Km umfasste.

Lake-Run Möhnesee

Er ist der größte der vier Lake-Runs, den das Team um Ingo Schaffranka zu bieten hat. Mit rekordverdächtigen 2600 Läufern erlebte das 350 Seelendorf Echtrop ein echtes Massenspektakel am vergangenen Samstag. Damit kein Verkehrschaos entstand, wurde eigens ein benachbartes Feld zu einer gigantischen Parkfläche für die PKWs der angereisten Teilnehmer umfunktioniert. Optimale Wetterbedingungen, mit um die 25 Grad, zauberten auch in die schmerzverzerrten Gesichter der Akteure bei den kraftraubendsten Hindernissen ein heiteres Lächeln. Durch die bravuröse Leistung des Aufbauteams, welches sich gut 3 Wochen zuvor an die Arbeit machte, konnte unter anderem die neue Hürde „Fässerhangeln“ kurz vor dem Zieleinlauf erstmals auf dem Gelände der altenKaserne aufgestellt werden. Hierbei mussten die Läufer an einigen Fässern der WARSTEINER BRAUEREI entlangklettern, um ihre Runde erfolgreich zu beenden. Für das nächste Jahr möchte das Organisationsteam dafür sorgen, dass es keine Dopplungenin der Strecke mehr gibt, damit das Abenteuer „Lake-Run“ eine Herausforderung bleibtund nicht zur Routine wird.

Sparkassen-Firmenlauf Möhnesee

Mit einem Teilnehmerfeld von 4000 Startern bleibt der Sparkassen-Firmenlauf am Möhnesee der größte seiner Art, den Ingo Schaffranka und sein Team gestern bereits zum sechsten mal erfolgreich durchorganisierten. Das ausverkaufte Event, bei dem mehr als 220 regionale und überregionale Unternehmen vertreten waren, zog erneut zahlreiche Zuschauer an. Die 6 Km, die die Jogger, Walker und Nordic Walker an der Seetreppe in Körbecke antraten, welche als Start- und Zieleinlauf fungierte, führten überwiegend am Möhneufer entlang. Die große Anzahl der angetretenen Sportler und das positive Feedback sämtlicher Läufer zeugte von dem immensen Stellenwert dieser mittlerweile zur Tradition gewordenen Veranstaltung, die erneut zum Großevent wurde. Schon jetzt besteht eine riesige Vorfreude auf den anstehenden siebten Firmenlauf im nächsten Jahr.

AOK-Firmenlauf Herford

Gut 1500 Teilnehmer begrüßte das Organisationsteam um Ingo Schaffranka am Mittwoch beim zweiten AOK-Firmenlauf in Herford. Im Vergleich zum Vorjahr machte dies ein Plus von gut 300 zusätzlichen Absolventen aus. Bei gutem Wetter und einer tollen Zuschaueratmosphäre vom Seitenrand der 5,2 Km Strecke meisterten die Läufer, die allesamt ihre Firmen vertraten, die abgesteckte Route.

Lake-Run Bremen

Wer glaubte, dass die Hansestadt im Norden Deutschlands nur seine weltberühmtenStadtmusikanten und einen Fußballbundesligisten zu bieten hat, der liegt damit ganzfalsch. Davon konnten sich gestern auch die Zuschauer des Lake-Runs überzeugen. Die „Lake-Runner“ durften sich hingegen auf knietiefe Schlammgruben sowie auf ein neuesabwechslungsreiches Hindernis freuen – den „Containerhafen“.Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Starterfeld erneut an und bewies damit einmal mehr, welches Potential hinter diesem Event steckt. Einen symbolischen Charakter dazu lieferte auch das Wetter, welches mit strahlendem Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen den Betreibern, Interessierten und Läufern dabei verhalf, aus einem sehr guten, einen perfekten Tag zu machen. Auch die BILD-Zeitung überzeugte sich von der Faszination „Lake-Run“.